Koch Striffler aus Markgröningen ist deutsche Entdeckung

Koch EntdeckungenEin Koch aus dem Kreis Ludwigsburg ist die deutsche Koch-Entdeckung des Jahres. Das gab der Restaurant-Führer Gault Millau bekannt. „Hochtalentiert, gleichwohl zurückhaltend, ja fast schüchtern bietet Matthias Striffler furiose Gerichte“ – so lobt die französische Gourmet-Bibel den Küchenchef von Strifflers Herrenküferei aus Markgröningen, und kürt ihn damit zur deutschen „Entdeckung des Jahres“. Den Rest des Beitrags lesen »

Rekord-Preise bei Vieh-Versteigerungen

Ein Brangus-Bulle wurde  auf der Expo in Mariano Roque Alonso für die Rekord-Summe von 230 Millionen Guaranies versteigert. Damit ist der Brangus-Bulle das teuerste Tier in der Geschichte Paraguays. Der Bulle wurde von der Ganadera San Humberto S.A.  ersteigert.  Von Ganadera Viradolce S.A. wurde zudem eine Kuh für stolze 75 Millionen Guaranies verkauft. Laut dem Präsidenten der Ausstellungs-Komission  liegen die Einnahmen allein bei den Brangus-Versteigerungen bei über sieben Milliarden Guaranies.

Wie immer finde ich meine Rezepte zum Kochen in einem Online Angebot.

Auch sowas gibt es: Viehdiebe auf frischer Tat ertappt – Fünf mutmassliche Viehdiebe  beim Schlachten eines Rindes erwischt. Die Polizei  ist auf der Suche nach den Tätern, da sich die Bewohner  beklagt hatten, dass es fast täglich zu illegalen Schlachtungen käme. Einer der mutmasslichen Viehdiebe behauptete, dass das Rind ihm gehöre, er konnte jedoch die entsprechenden Dokumente nicht vorweisen. Das Justizministerium arbeitet unterdessen an einer Lösung um den Viehdiebstählen ein Ende zu bereiten.

Fleisch-Geschäft mit Chile in Gefahr

Chile verliert zunehmend das Interesse an Fleisch-Importen aus Paraguay. Nach Angaben der Ländlichen Vereinigung Paraguays gingen die Fleischexporte nach Chile im vergangenen Jahr im Vergleich zu 2005 zwischen 30 und 40 Prozent zurück. Momentan suche Chile nach günstigeren Angeboten aus anderen Ländern. Ursache seien die hohen Preise für paraguayisches Rindfleisch. Das teilte der Verkaufsleiter von FRIGO-CHACO, Víctor Florentín, mit. Laut Florentin verlange Chile einen Nachweis über die Herkunft der Rinder. Deshalb könne man keine Rinder von den Versteigerungen nach Chile liefern, da die Herkunft der Tiere nicht immer klar sei. Momentan sind lediglich die Frigoríficos Guaraní, Neuland, Frigomerc, Frigochaco und Quality für den Export nach Chile zugelassen. Diese können jedoch aufgrund des mangelnden Angebotes an Schlachtvieh nicht genügend Fleisch liefern.

Webtipp: Internet Templates

Verhandlungen mit EU über Handelsbeziehungen. – Aussenminister, Rubén Ramírez ist gestern nach Europa gereist. In Brüssel will er sich mit dem EU-Kommisar für Außenhandel, Peter Mandelson, zu Gesprächen treffen. Ziel des Treffens ist die Wiederaufnahme der Verhandlungen mit der Europäischen Union über den bilateralen Handel mit dem Mercosur. Der Mercosur strebt seit einiger Zeit ein Freihandelsabkommen mit der EU an. Bisher waren die Verhandlungen jedoch stets gescheitert. Der Mercosur fordert von der EU die Abschaffung ihrer Agrar-Subventionen. Durch diese Subventionen werden Exporte von landwirtschaftlichen Erzeugnissen aus dem Mercosur nach Europa erheblich erschwert. Paraguay hofft, dass die Verhandlungen durch den Besuch des deutschen Bundespräsidenten, Horst Köhler, im März neuen Schwung erhalten.

Personelle Konsequenzen

Regierungs-Sprecher Carlos Liseras hat gestern bestätigt, dass an der Spitze mehrerer Ministerien und Staatsbetrieben Personalveränderungen geplant sind. Davon betroffen seien die Telefongesellschaft COPACO, die Umweltbehörde Paraguay, die Schiff-Fahrtsverwaltung, das staatliche Zementwerk INC und die Medien-Kontroll-Behörde CONATEL. Auch von der Entlassung des Landwirtschaftsministers, Ricardo Garay, war die Rede. Namen für die Neubesetzung der Führungs-Ämter wurden jedoch noch nicht genannt. Staatspräsident Duarte Frutos hatte nach einer Bewertung der Ministerien und Behörden zu Wochenbeginn personelle Änderungen angekündigt. Den Angaben zufolge seien fehlende Effizienz und mangelnde Transparenz in den betroffenen Behörden der Grund für die personellen Änderungen. Mittlerweile hat Landwirtschaftsminister Ricardo Garay seinen Rücktritt erklärt. Er begründete seine Entscheidung mit den grossen Meinungsverschiedenheiten zwischen ihm und Staatspräsident Duarte Frutos.

Paraguay ohne Rehabiliationszentrum für geistig behinderte Kinder

Die Asuncioner-Bürgermeisterin, Evanhy de Gallegos traf sich in den vergangenen Tagen zu einem Gespräch mit Victorina Espínola vom Sekretariat für Kinder- und Jugendhilfe. Espínola begründete dieses Treffen damit, dass die Regierung über die Kinder- und Jugendhilfe im Land informiert sein müsste, damit an Lösungen für die Probleme gearbeitet werden könne. Sie betonte, dass es in Paraguay kein Rehabiliationszentrum für geistig behinderte Kinder gäbe. Dieses Problem werde im allgemeinen nicht als schwerwiegend eingeschätzt. Mit dem Programm „Abrazo“ soll Unterstützung für die Kinder und Jugendlichen angeboten werden, die geistig behindert sind. Dadurch möchte man die Situation vor allem im Departament Central verbessern. Bevorzugt werden sollen Kinder von armen Familien, da vor einiger Zeit Fälle von Schizophrenie aufgetreten sind. Die Psychiatrischen Kliniken, die im Land bestehen, sind ausschliesslich für Erwachsene gedacht.